Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand, 17. September 2021):

Offizielle Kommunikation der Direktion der PH-VS zum akademischen Studienbeginn 2021-2022

Liebe MitarbeitendeLiebe Studierende

Mit Beginn des neuen Studienjahres an der PH-VS steigt die Sorge der Behörden bezüglich der Pandemie und der neuen Covid-Varianten. Am 8. September hat der Bundesrat neue Massnahmen angekündigt, um das erneute Ausbreiten der COVID-19-Pandemie einzudämmen. Er hat die Verwendung des COVID-Zertifikats auf den Hochschulbereich ausgedehnt. In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Schweizer Hochschulen und den neusten Vorgaben des Staatsrates hat die Direktion der PH-VS beschlossen, das COVID-Zertifikat für die Grundaus- und Zusatzausbildung obligatorisch zu machen.

Um einen einheitlichen Rahmen für Arbeit und Studium zu gewährleisten, wurde der PH-VS-Schutz-plan angepasst. Dieser wird derzeit von den kantonalen Gesundheitsbehörden validiert.

Folgende Änderungen des Schutzplans treten am Montag, 20. September 2021, in Kraft:

Obligation der COVID-Zertifikats

Das Covid-Zertifikat ist für Studierende obligatorisch, um Zugang zu den Gebäuden und Räumlichkeiten der PH-VS zu erhalten.

Der reguläre Unterricht in der Grundausbildung ist ein Präsenzunterricht, es sei denn, im Studienplan sind andere Modalitäten vorgesehen, die von der Studiengangsleitung oder der Direktion der PH-VS genehmigt wurden.

Um Studierenden, die keinen Zugang zu den Gebäuden und Räumlichkeiten der PH-VS haben, eine Alternative zu bieten, können die Präsenzkurse live übertragen werden (synchrone Form). Die Kurse werden nicht aufgezeichnet.

Die obligatorische COVID-Zertifikatspflicht gilt nicht für das akademische, administrative und technische Personal.

Während einer Übergangsphase wird die PH-VS für alle immatrikulierten Studierenden Impf- und Testaktionen organisieren.

Die PH-VS kontrolliert regelmässig die Anwendung des Schutzkonzepts.

Maskentragen

In den Korridoren, Unterrichts- und Gemeinschafts-räumen herrscht sowohl für alle Mitarbeitenden als auch für alle Studierenden eine Maskenpflicht.

Das Lehrpersonal ohne gültiges COVID-Zertifikat muss eine Maske tragen und einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten, insbeson-dere während des Unterrichts.

Aktivitäten ausserhalb der PH-VS

Bei Zusatzausbildungen und Weiterbildungskursen für Lehrpersonen, die außerhalb der Räumlichkeiten der PH-VS stattfinden, sind die von der Direktion der betreffenden Institution ergriffenen Gesundheits-maßnahmen zu beachten.

Die berufspraktische Ausbildung und die Aus-bildungsmodule, die in Zusammenarbeit mit anderen Ausbildungsinstitutionen organisiert werden, erfol-gen unter Einhaltung der von der Direktion der entsprechenden Institutionen und Schulen getroffenen Gesundheitsmaßnahmen.

Die genauen organisatorischen Einzelheiten werden bekannt gegeben, sobald der Schutzplan von den kantonalen Gesundheitsbehörden validiert worden ist.

Die Direktion der PH-VS erinnert Sie daran, dass die Impfung der beste Weg ist, um sich und andere vor COVID-19 zu schützen und die Ausbildungsaktivitäten unter so normalen Bedingungen wie möglich fortzu-setzen. Aus diesem Grund fordert die Direktion die PH-VS Community auf, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

Die von der PH-VS beschlossenen Maßnahmen sollen zur Bekämpfung dieser Gesundheitskrise und ihrer Auswirkungen beitragen. Sie zielen in erster Linie darauf ab, den Präsenzunterricht zu unterstützen, der eine hohe Qualität der Ausbildung gewährleistet.

Wir stimmen mit der Position von swissuniversities überein, dass "eine qualitativ hochstehende Ausbildung sich nicht auf die Vermittlung von Wissen und Methoden beschränkt, sondern auch und vor allem die Fähigkeit beinhaltet, komplexe Sachverhalte zu analysieren, differenziert zu argumentieren, vernetzt zu denken und sich respektvoll mit anderen Ideen und Meinungen auseinanderzusetzen. Diese Facetten der Hochschul-bildung sind eng mit dem Präsenzunterricht verbunden". Wir sind daher von der Notwendigkeit eines Austauschs innerhalb unserer PH-VS-Community und von der Bedeutung eines aktiven sozialen Lebens überzeugt, das Diskussionen, Debatten und den Austausch von Wissen fördert.

Liebe Studierende, liebe Mitarbeitende

Abschließend möchten wir Ihnen versichern, dass wir unser Möglichstes tun werden, um sicherzustellen, dass dieser neue Abschnitt unter den bestmöglichen Bedingungen verlaufen wird und lediglich einen Schritt auf dem Weg zurück zur Normalität darstellt.

Die Co-Direktion der PH-VS


Beschluss des Bundesrates vom 26. Juni: Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts unter Berücksichtigung bestimmter Bedingungen

  • Für Hochschulen gelten die Vorgaben für ein Schutzkonzept nach Art. 10 Covid-19-Verordnung besondere Lage.
  • Alle Veranstaltungen (sowohl öffentliche Veranstaltungen in den Räumen einer Hochschule als auch Vorlesungen im regulären Lehrbetrieb) fallen unter die Vorgaben für Veranstaltungen nach Art. 14 der Verordnung. Die Kapazitätsbegrenzung ist in Art. 14 Abs. 1 Bst. b festgehalten.
  • Der Mindestabstand muss nach Möglichkeit eingehalten werden (Art. 14 Abs. 2 Bst. a). Ziffer 1.3.2 von Anhang 1 hält zudem Folgendes fest: Im Sitzplatzbereich sind in Abweichung von Ziffer 1.3.1 die Plätze so anzuordnen oder zu belegen, dass im Rahmen bestehender Kapazitätsbeschränkungen nach Möglichkeit ein Platz freigehalten oder zwischen den Sitzplätzen ein gleichwertiger Abstand eingehalten wird. Allerdings sind Räume manchmal so gestaltet, dass es schwierig ist, den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Diesfalls (und auch weil die Kapazitätsgrenze bei zwei Dritteln liegt, und nicht mehr bei der Hälfte) können die 1.5 Meter auch unterschritten werden. In vielen Bereichen ist ein explizites Abstandsgebot durch die seit dem 26. Juni 2021 geltenden Lockerungen weggefallen, und zwar nichtnur in Innenräumen, wo nach wie vor eine Maskenpflicht besteht, sondern auch in Aussenbereichen, wo das Tragen einer Maske nicht mehr erforderlich ist. Das BAG appelliert an die Eigenverantwortung des Einzelnen und empfiehlt weiterhin, wenn möglich, den erforderlichen Abstand einzuhalten oder eine Maske zu tragen.

Weitere Bestimmungen

Individuelle Verantwortung

Um die Risiken der Übertragung des Coronavirus zu begrenzen, erinnern wir Sie daran, dass die Verantwortung jedes Einzelnen unerlässlich ist. Wir fordern alle Mitarbeitenden und Studierenden auf, die grundlegenden Gesundheitsvorschriften und alle von unseren politischen Behörden beschlossenen Maßnahmen zu respektieren (Link).

Adminstrative Dienste

Gemäss den internen Bestimmungen

Reisebeschränkungen

Heute besteht das Risiko einer Coronavirus-Ansteckung in fast allen Regionen der Welt. Unter diesen Bedingungen empfiehlt die CO-Direktion der PH-VS allen an unserer Institution Tätigen sowie den Studierenden dringend, bis auf Weiteres von beruflichen oder akademischen Reisen in Risikogebiete abzusehen und bei Besprechungen, Konferenzen usw. dem Einsatz von Videokonferenzen den Vorzug zu geben.

Aufgrund von Einschränkungen in den Aufenthaltsländern oder Quarantänemassnahmen des Bundes kann es vorkommen, dass Personen, die in ein oder aus einem Risikogebiet reisen, ihren Aufenthalt mit ihrem (persönlichen) Feriensaldo verlängern müssen. Sollten Reisebeschränkungen die ordentliche Fortsetzung des Studiums hemmen, so tragen die betroffenen Personen dafür selbst die Verantwortung.

Veranstaltungen

Bis auf Weiteres werden Veranstaltungen, Absagen oder Verschiebungen wie Studientage, Tagungen, Kolloquien usw. von Fall zu Fall von der Co-Direktion beurteilt.