DAS Zusatzleistungen Regelschule

formation maes 01

Zusatzleistungen im Bereich Ausbildung für den Unterricht in der Regelschule (ZLRS)

Sie können Sie mit einem Lehrdiplom für den Unterricht in Regelklassen in den Master in Schulischer Heilpädagogik (MA SHP) aufgenommen werden. Falls Sie jedoch über kein Lehrdiplom verfügen, können Sie den Zugang mit Zusatzleistungen (ZLRS) im Umfang von 32 Kredits ECTS erreichen.

In dieses Zugangsstudium Studium können Sie aufgenommen werden, wenn Sie einen Abschluss in Logopädie oder Psychomotorik, haben oder über einen Abschluss in einem verwandten Studienbereich, insbesondere Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, Sonderpädagogik, Psychologie oder Ergotherapie, mindestens auf Bachelor-Niveau, verfügen.

Es freut uns, dass Sie sich für dieses Zulassungsstudium interessieren. Nachfolgend erhalten Sie einige wichtige Informationen. Zögern Sie nicht, sich bei Fragen an die Verantwortlichen der PH-VS zu wenden.

 

Sie absolvieren die Zusatzleistungen im Rahmen der Grundausbildung Bachelor. Die 32 Kredits ECTS sind des Ausbildungsweges, der zum Master und zum Diplom in Sonderpädagogik, Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik (MA SHP), führt.

MODUL 1: Entwicklung einer beruflichen Identität als Lehrperson (Ethik, Unterrichtsplanung und Evaluation, Klassenführung und Kenntnisse im Bereich Lehren und Lernen): Präsenzveranstaltungen und Selbststudium – insgesamt 10 Kredits ECTS

MODUL 2: Fachdidaktik: Deutschdidaktik (6 ECTS), Mathematikdidaktik (6 ECTS): Präsenzveranstaltungen und Selbststudium – insgesamt 12 Kredits ECTS.

MODUL 3: Begleitete Unterrichtspraxis: 2 Praktika von je 12 Tagen à 5 ECTS = 10 ECTS

Ausbildungsort

Brig

Zum Master in Schulischer Heilpädagogik können unter bestimmten Bedingungen Kandidatinnen und Kandidaten zugelassen werden, die über kein Lehrdiplom verfügen.
Das EDK-Reglement über die Anerkennung der Diplome im Bereich der Sonderpädagogik vom 12. Juni 2008 präzisiert dazu:

Art. 4 Grundsatz

  1. Die Zulassung zum Studium erfordert ein Lehrdiplom für Regelklassen oder ein Diplom in Logopädie oder Psychomotoriktherapie (mindestens auf Bachelor-Stufe) oder einen Bachelor-Abschluss in einem verwandten Studienbereich, insbesondere Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, Sonderpädagogik, Psychologie oder Ergotherapie..
  2. Ebenfalls zugelassen werden können Personen, die im Rahmen eines integrierten Studiengangs für das Lehrdiplom der Sekundarstufe I den Bachelor-Abschluss erlangt haben:

Kandidatinnen und Kandidaten aus einem verwandten Studienbereich sind gemäss Artikel 6 und 7 des Reglements verpflichtet, vor Beginn der Ausbildung eine spezifische Ausbildung zu absolvieren (Zusatzleistungen im Bereich der Regelschule ZLRS):

Art. 6 Zulassung Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik

Für die Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik müssen Studierende, die nicht über ein anerkanntes Lehrdiplom für den Unterricht in Regelklassen verfügen, das mindestens einem Bachelor-Abschluss entspricht, theoretische und/oder praktische Zusatzleistungen im Bereich Ausbildung für den Unterricht in der Regelschule erbringen..